medizinHuman

Herausgeber: Bernd Hontschik
Suhrkamp Verlag
Bücher über die Heilkunst
Ärzt:innen und Patient:innen wissen es längst: Unser Gesundheitswesen ist schwer krank. Gesund zu bleiben oder zu werden wird immer mehr zum individuellen Problem. "Gesundheits"-reformen sind zu Wirtschaftsreformen verkommen, medizinischer Sachverstand und soziale Zielorientierung sind kaum noch zu erkennen. Im ärztlichen Alltag tritt die Kunst des Heilens, die Medizin als heilende und helfende Kraft, zunehmend in den Hintergrund zugunsten einer profitangepaßten Heilungsindustrie. Diese 'Verdrehung' greift der verdrehte Name 'medizinHuman' mit Absicht auf.

medizinHuman im suhrkamp taschenbuch bietet eine Plattform für Bücher, die spannend und verständlich aktuelle Entwicklungen des Gesundheitswesens und der medizinischen Praxis hinterfragen und für eine Heilkunst plädieren, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt:
Für eine Humanmedizin, die diesen Namen verdient.


Zum paradigmatischen Band 1 dieser Serie:
Wer über die Medizin im 21. Jahrhundert nachdenkt, hat ein großes Klagen im Ohr: Patient:innen fühlen sich unverstanden, Ärzt:innen sehen sich von Zwängen umstellt, während Technologie und immer neue alternative Methoden Heilsversprechen machen. Doch wie werden wir wirklich gesünder? Bernd Hontschik plädiert für ein Umdenken in der Medizin.
Im ersten Band der neuen Reihe medizinHuman geht es um die Irrwege der hochgerüsteten Medizin und die Wichtigkeit ärztlicher Kreativität. Warum heilen Wunden entgegen aller Logik nicht zu? Warum wirken Medikamente manchmal und manchmal nicht? Seine Antwort: Der Mensch ist weit mehr als eine »triviale Maschine«, und die Kunst des Heilens besteht darin, ihn auch so zu behandeln: Als Einheit von Körper und Seele.

Band 17 in Vorbereitung:
Gerd Glaeske: Auf Kosten der Patienten? Suhrkamp 2021
Image